Frostige Temperaturen – Extra Hautpflege im Winter

Sinken die Temperaturen, braucht der Mensch nicht nur wärmende Kleidung und heißen Tee, sondern sollte auch seiner Haut besondere Aufmerksamkeit schenken. Im Winter benötigt die Haut zusätzliche Pflege, mehr Fett und Feuchtigkeit. Die weiße Winterlandschaft ist schön anzusehen und wer will nicht beim Anblick verschneiter Wege und Bäume raus in die Natur? Doch bevor es in die eisige Winterluft geht, sollte die Haut optimal vorbereitet sein.

Im Winter optimal vorbereitet sein

Die Folgen der kalten Luft

Kälte vermindert die Durchblutung, der Stoffwechsel verlangsamt sich, der Körper produziert weniger feuchtigkeitsspendende Substanzen. Hinzu kommt die niedrige Luftfeuchtigkeit, die der Haut zu schaffen macht, genauso wie Heizungsluft. Oft rötet sich die Haut, es können sich sogar Ekzeme bilden. Geschmeidigkeit und Spannkraft verringern sich. Schützende Hautpflege für den Winter steuert gegen. Seifenfreie und hautneutrale Pflegeserien sind geeignet, um die Haut von Frauen und Männern optimal auf den Winter vorzubereiten.

Duschöl und Lotion statt Seifen

Auch wenn ein heißes Bad im Winter verführerisch ist, sollte es nicht allzu lange dauern, damit die Haut nicht zusätzlich austrocknet. Statt herkömmlicher Seifen sind Duschöle besser geeignet, die einen Schutzfilm über der Haut bilden. Eine Bodylotion mit hohem Fettgehalt führt der Haut wichtige Nährstoffe zu. Empfehlenswert sind Cremes und Lotions, die den Harnstoff Urea enthalten. Gesicht und Hals sind besonders empfindlich, denn Temperaturschwankungen machen diesen Hautpartien zu schaffen. Experten raten allerdings von Peelings in der Winterzeit ab, um den Schutzfilm nicht anzugreifen. Auch Pflegemittel, die Alkohol enthalten, sollten im Winter sparsam verwendet werden. Reichhaltige Cremes und pflegende Masken sind dagegen optimal. Unter www.niveaformen.de werden unterschiedliche Pflegeserien für Frauen und Männer sowie für die jeweiligen Hauttypen angeboten.

Nach dem Bad im Winter

Je trockener die Haut, desto mehr Fett ist nötig

Es existieren unterschiedliche Hauttypen, die bei der Auswahl der Pflegeserie eine zentrale Rolle spielen. Grundsätzlich benötigt trockene Haut fetthaltige Cremes mit reichlich Feuchtigkeit. Im Winter sieht die Haut oft müde und blass aus. Das Solarium sollten Sonnenhungrige dennoch meiden, denn die Strahlung bräunt zwar, aber kann die Haut gravierend schädigen. Pflegeserien mit Energy-Effekt sind besser geeignet, um die Haut mit neuer Power zu versorgen. Ob Augen-Roll-Ons in Form kühlender Gels, Waschlotionen, Balsam oder Gesichtspflege mit extra viel Feuchtigkeit – die kleinen Helfer reduzieren Zeichen von Müdigkeit und schenken frisches Aussehen. Wer rechtzeitig vorbeugen will, bevor die ersten Flocken rieseln, findet im Internet kostenlose Hauttests, die Aufschluss über Hauttyp und empfehlenswerte Hautpflege geben.

Foto: kurhan / Shutterstock, StockLite / Shutterstock

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>